Freitag, 31. März 2017

(M)ein Wikinger

hoodiemeerblau2


Gestern hab ich noch darüber geschrieben, dass ich beim Nähen auch mal was Neues ausprobieren mag. Neu ist auch, dass ich meinen Mann benäht habe. (Naja, hin und wieder hat er schon Kleinigkeiten bekommen, aber so ein "richtiges" Kleidungsstück noch nicht.)

Gewünscht war ein von der Schnittführung her sehr schlichter Hoodie - keine stark gewickelte Kapuze, keine auffälligen Taschen, alles ganz klassisch.
Gefunden hab ich dann einen Burda-Young-Schnitt, der auch gut passt. Ich habe den Schnitt nur etwas verlängert und an den Oberarmen ein bisschen enger gemacht. (Jetzt wäre durchaus Wiederholungspotential vorhanden...)

hoodiemeerblau1.jpg


So schlicht der Pulli auch gewünscht war, der Herzliebste wollte ihn gerne "mit was drauf". :-)
Da ich sowieso gerade ein bisschen im Schablonier-Fieber bin, bin ich der Aufforderung gerne nachgekommen. Das gewünschte Motiv war mit den vielen Details gar nicht so leicht als Schablone umzusetzen, mit dem Gesamtergebnis bin ich aber doch durchaus zufrieden. Und ja, ich weiß, echte Wikinger hatten keine Hörner auf den Helmen - dieser hier aber trotzdem :-)

Fazit: Nähen für den Mann - warum nicht!? Bloß mit der Zeit könnte das problematisch werden, wenn ich noch eine Person benähe... Aber hin und wieder wird hier in Zukunft wohl auch etwas für große Herren entstehen.

hoodiemeerblau3


Der meerblaue Uni-Sweat gehört übrigens ebenfalls zur neuen Stoffbüro-Kollektion, über die Ihr bei Catrin mehr lesen könnt. Die Farbe finde ich sehr sehr schön, es handelt sich um ein sattes, aber nicht grelles Mittelblau... Den meerblauen Sweat gibt es auch mit feinen Streifen - seht Euch mal Miris Pulli an oder Evelines - da ist dann zugegebenermaßen der Gedanke an "selfish sewing" doch wieder ziemlich verlockend... :-)

-----

Stoffe:
Bio-Sweat Uni Meerblau
Kapuzenfutter: Nosh-Streifen grau/blau
Baumwoll-Kordel 8mm weiß

Der Sweat wurde mir vom stoffbüro für das Designbeispiel zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

Donnerstag, 30. März 2017

Mal was Neues!

herzekleid_cardison_shirt_1


Es gibt Schnitte, die ich an anderen ganz toll finde, die ich mir an mir aber nur schlecht vorstellen kann. Alles, was zu sehr oversize ist, gehört z.B. dazu. Ich habe inzwischen auch gelernt, solche Kleidungsstücke dann lieber nicht für mich zu nähen, sondern nur an anderen zu bewundern, denn Schrankleichen möchte ich ja keine produzieren.
Dann gibt es aber auch Schnitte, die mich trotz dieser vernünftigen Überlegungen nicht loslassen. Der "Cardison" von Elle Puls ist ein solcher Schnitt. Zuerst sehr skeptisch, hab ich es einfach gewagt!

herzekleid_cardison_shirt_3

herzekleid_cardison_shirt_4


Und ja, die Entscheidung war genau richtig. Der Cardison fühlt sich zwar etwas ungewohnt (weil für meine Verhältnisse ziemlich lässig ;-)) an, aber sehr gut!
Dass ich eine neutrale Farbe - und einfach meine Farbe - gewählt habe, war ebenfalls sehr gut, denn in Marine fühle ich mich einfach wohl.
Der leichte Sommersweat, den es auch in anderen Farben und mit Streifen gibt, gehört zur neuesten Kollektion aus dem stoffbüro. Wie gewohnt sind die Stoffe wieder von toller Bio-Qualität und von Albstoffe produziert, hier stellt Catrin die neuen Stoffe vor. Designbeispiele zur neuen Kollektion findet Ihr heute auch bei Prülla, Frölein Tilia, madebymiri, ganzmeinding, Eleonore creativ und Ännisews. Und Pedilu und ich gehen heute sogar im Partnerlook! :-)

herzekleid_streifenliebe_2

Beim T-Shirt, das Ihr hier unter dem Cardison seht, hab ich auch auf Altbewährtes zurückgegriffen - Streifen gehen ja immer, und Marine bei mir eben auch. Der Schnitt ist der T-Shirt-Schnitt aus meinem neuen Buch in der legeren Passform. (Übrigens könnt Ihr noch bis Sonntag hier kommentieren, um das Buch zu gewinnen!)

herzekleid_streifenliebe_1

Außerdem hab ich, um ein bisschen mit den Streifen zu spielen, Teilungsnähte eingefügt. Die seitlichen Keile hab ich so zugeschnitten, dass die Streifen versetzt sind. So kommt eine Art Bewegung in das Shirt, was mir gut gefällt! Den Saum hab ich mit einem Beleg verarbeitet und dabei an den Teilungsnähten vorne noch kleine Schlitze genäht.

Wie macht Ihr das? Bleibt Ihr bei "Euren" Schnitten oder probiert Ihr gerne öfter mal was Neues aus?

-----
verlinkt bei: RUMS
Schnitte: 
Cardison von Elle Puls
               T-Shirt aus "Alles Jersey-Shirts & Tops"

Die Stoffe wurden mir vom stoffbüro für die Designbeispiele zur Verfügung gestellt.

Donnerstag, 16. März 2017

Ein neues T-Shirt, ein neues Buch :-)

T-Shirt4


Das T-Shirt, das ich Euch heute zeige, ist für mich in mehrerer Hinsicht besonders. Der besonderste Grund ist aber wohl der, dass es ein Designbeispiel für mein neues Buch ist: "Alles Jersey - Shirts und Tops" erscheint heute im EMF-Verlag.

Das Buch widmet sich sehr ausführlich dem Thema T-Shirts selber nähen.
Dabei sollen AnfängerInnen angesprochen werden, die zum ersten Mal ein T-Shirt nähen, es gibt aber auch zahlreiche Anregungen für erfahrenere NäherInnen. Vom ganz schlichten Basic-Shirt bis zum aufwändigeren T-Shirt mit vielen Details ist alles dabei.

T-Shirt1


Ein ausführlicher Grundlagenteil führt in das Nähen mit Jersey (mit der Overlockmaschine und der Haushaltsnähmaschine) ein, gibt Tipps zur Stoffwahl und zum benötigten Nähzubehör, erklärt v.a. AnfängerInnen die wichtigsten Grundlagen des Zuschneidens, des Schnitte Abpausens und Anpassens, des Vermessens ... usw.
Weiters werden die Arbeitstechniken, die für das Nähen von T-Shirts (aber auch von anderen Kleidungsstücken aus Jersey) wichtig sind, erklärt: Das beginnt bei den Basics wie dem Annähen von Bündchen und führt weiter bis zum Nähen von Knopfleisten. Ich hoffe, dass hier eine schöne Sammlung und vielleicht sogar eine Art kleines Nachschlagewerk zu allen möglichen Nähtechniken entstanden ist.

T-Shirt2


Anschließend werden 20 T-Shirt-Modelle mit Schritt-für-Schritt-Nähanleitungen vorgestellt. Alle T-Shirts im Buch basieren auf dem Schnitt, der auf zwei Schnittmusterbögen dem Buch ebenfalls in den Einzelgrößen 34-44 beiliegt.
Hier handelt es sich um einen sehr variablen Grundschnitt im Baukastensystem. Verschiedene Ausschnittformen, Saumformen und Ärmelvarianten lassen sich nach Wunsch und persönlichem Geschmack miteinander kombinieren. Auswählen kann man z.B. unter folgenden Optionen:
  • Rundhalsausschnitt
  • tiefer Ausschnitt
  • V-Ausschnitt
  • U-Boot-Ausschnitt
  • amerikanischer Ausschnitt
  • Wickelausschnitt
  • Bubikragen
  • eingekräuselter Ausschnitt (mit Mehrweite)
  • kurze/3/4-/lange Ärmel
  • normale Ärmel, Puffärmel, ausgestellte Ärmel
  • ärmellos
  • gerader /geschwungener/asymmetrischer Saum
  • Länge bis ca. zur Hüfte/Longshirt
  • vordere und hintere Passe, wahlweise mit eingekräuselten Unterteilen zur Passe
  • aufgesetzte Taschen
Abwechslung entsteht zusätzlich durch unterschiedliche Verarbeitungsmethoden: Bündchen, Belege, eingefasste Ausschnitte, Rollbündchen, Saumschlitze, aufgenähte Rüschen, Kräuselungen, Falten... und mehr.
Hier sollte für alle etwas dabei sein - für die, die es schlicht mögen und auch für die, die es aufwändig und verspielt mögen. Wie die jeweiligen T-Shirts aussehen, bestimmt jede Leserin/Näherin selbst. Die Beispiele im Buch sind Anregungen, die natürlich genau so nachgenäht werden können, aber auch abgewandelt und geändert werden können. Durch das Baukastensystem sind die Möglichkeiten fast endlos...

T-Shirt3

Mein T-Shirt heute ist zusammengesetzt aus:
  • der Passe mit Rundhalsausschnitt (verarbeitet mit einem Beleg und einem kleinen Ausschnitt-Schlitz) und 
  • dem eingekräuselten Unterteil zur Passe,
  • dem Rückenteil zum Rundhalsausschnitt,
  • den normalen Ärmeln in einer (sich zufällig durch die Stoffmenge ergebenen) Länge zwischen 3/4-langen und langen Ärmeln,
  • und dem geschwungenen Saum
Ich mag den lockeren, aber nicht zu weiten Sitz sehr gerne und auch den geschwungenen Saum und den Schlitz am Halsausschnitt werde ich sicher noch öfter nähen.


Ich freue mich sehr, dass eine Runde von tollen Frauen - Nähfreundinnen, Bloggerinnen und Probenäherinnen - sich bereit erklärt hat, schon vor dem Erscheinen des Buchs einmal hineinzulesen und den T-Shirt-Baukasten auszuprobieren.
Nächste Woche startet eine Blogtour mit vielen genähten T-Shirts und Einblicken in das Buch. Mit dabei sind:

Di, 21.3.: pedilu, Wibbelstetz

logo_Blogtour_1

Ich mag es sehr, dass hier ganz unterschiedliche Frauen mit unterschiedlichen Stilen und Vorlieben zusammen gekommen sind und den T-Shirt-Schnitt auf ihre Art interpretiert haben. Schaut sehr gerne nächste Woche vorbei und holt Euch Inspiration!

P.S.: Wer sich für meine Schnittmuster interessiert, findet mehr Infos auf fabelwald.at, hier im Blog gibt es auch einen Beitrag zum Buch.

-----
verlinkt bei:RUMS, Lille Lieblinks
Schnitt: aus dem Buch "Alles Jersey - Shirts und Tops"

Samstag, 11. März 2017

Blümchen über Blümchen

frühlingsjacke7

Dass Blau meine liebste Lieblingsfarbe ist, wird niemanden, der öfter hier liest, überraschen. Dass ich sehr gerne blaue Stoffe vernähe, sollte auch bekannt sein.

frühlingsjacke1

Ein richtiges Paradies der blauen (Web-)Stoffe gibt es bei Mai-Lu. Schon öfter hatte ich dort gestöbert und die Stoffe angeschmachtet - umso mehr hatte ich mich gefreut, als Catherine von Mai-Lu ihrerseits auf mich aufmerksam geworden war. Nach einem sehr netten Austausch habe ich nicht nur eine wunderschöne Bestellung aufgegeben, Catherine war auch so nett, mir zusätzlich für ein Designbeispiel Stoffe zur Verfügung zu stellen. Danke!

Daraus genäht habe ich eine leichte Frühlingsjacke für meine Tochter.

frühlingsjacke4

Der Schnitt aus der aktuellen Kinder-Ottobre war mir sofort ins Auge gesprungen, auch wenn er nur bis Größe 134 geht. Meine Große trägt nämlich teilweise schon 140. Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit den Ottobre-Schnitten fallen diese aber immer eher weit aus, meist zu weit für meine Tochter, weshalb ich mich trotzdem an die 134 gewagt habe - nur in der Länge hab ich 3 cm dazu gegeben, auch, weil ich sonst keinen Reißverschluss in passender Länge hätte auftreiben können. Und ich finde das Ergebnis auch sehr passend, sogar etwas Mitwachspotential ist noch vorhanden!

frühlingsjacke2
frühlingsjacke3

Der Außenstoff der Jacke ist ein etwas gröberer Baumwollstoff in Dunkelblau mit kleinen naturweißen Kirschblüten, gefüttert ist sie mit mintfarbener, zart gemusterter Popeline. Steppnähte, Reißverschluss, Knöpfe (die Kapuze ist eigentlich abknöpfbar - das wird hier aber wohl selten getan werden) hab ich in Mint/Petrol gehalten.

Aufgrund der bisherigen Witterung konnte die Jacke noch nicht allzu oft ausgeführt werden, aber bestimmt wird es bald wärmer werden. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich meine Tochter darin sehe. Die Stoffe sind toll - mädchenhaft, aber dennoch zurückhaltend - und der Schnitt mit seinen vielen Details (z.b. den Eingriffstaschen in den schrägen Teilungsnähten am Vorderteil) gefällt mir auch sehr.

frühlingsjacke8

Ach, und für mich selbst hab ich übrigens auch noch eine Frühlingsjacke genäht - die zeige ich Euch später mal, wenn ich die Herausforderung, Fotos zu machen, irgendwie gemeistert habe...

-----
Schnitt: "Basic Apparel", Ottobre 1/2017
           Popeline "flic"  
Die Stoffe wurden mir von Mai-Lu für das Designbeispiel zur Verfügung gestellt.   
         

Dienstag, 7. März 2017

Die gerettete Fledermaus

kindershirts3

Ihr bekommt hier momentan gerade viele Kindersachen zu sehen. Wahrscheinlich kennt Ihr das aber selbst, dass immer ganz plötzlich alle Kinder-T-Shirts bauchfrei sind und alle Hosen nach Hochwasser aussehen... Wärmer wird es ganz langsam auch... Zeit also, den Kleiderschrank der Kinder neu zu bestücken!

kindershirts5

Was niemals fehlen darf, sind T-Shirts. Davon hab ich in den letzten Tagen einige genäht, für beide Kinder nach dem abgewandelten LISA-Schnitt.

Ich mag T-Shirts ja am liebsten ganz schlicht - und gestreift! - aber die Kinder äußern doch immer wieder den Wunsch nach "was drauf"...
Passenderweise war mir das Plotter-Freebie "Tangram" von Pedilu aufgefallen - so ein Motiv finde ich schön schlicht und doch reizvoll. Tja, Plotter habe ich keinen... Netterweise hat mir die liebe Catrin aber ein paar der Bügelbildchen geschickt. Und dann - wie es eben immer ist, wenn etwas besonders gut gelingen soll - dann habe ich wohl zu heiß gebügelt oder so, jedenfalls ist die Folie beim Aufbügeln geschrumpelt und das ganze Motiv und damit auch das T-Shirt war hinüber....

kindershirts1

kindershirts2

Naja, nicht ganz. Am nächsten Morgen ist mir die rettende Idee gekommen. Ich habe die Tangram-Fledermaus nachgezeichnet, eine Schablone gemacht und mit Stoffmalfarbe auf ein Stück des Jerseys, aus dem ich auch das T-Shirt genäht hatte, gedruckt. Und mit dieser zweiten Fledermaus hab ich die erste, missglückte, einfach überdeckt! Und ja, so finde ich es fast noch cooler...

kindershirts4


Später hat das mit dem Aufbügeln aber doch noch geklappt, und am Saum des Tochter-T-Shirts schwimmt jetzt ein kleiner Tangram-Schwan entlang...

kindershirts6


Ein paar weitere Shirts für mein Mädchen sind außerdem entstanden - ich glaub, ich mag das rot-weiße mit den 3/4-Ärmeln am liebsten... Für die beiden unteren T-Shirts habe ich den Schnitt am Vorderteil geteilt und eine Passe gebastelt, das sorgt nochmal für etwas Abwechslung und gefällt mir - und der Tochter! - auch sehr gut...

So, als nächstes wären dann wohl Kinder-Hosen an der Reihe...

-----
Schnitt: 
Jerseykleid LISA, abgewandelt zum T-Shirt nach diesem Tutorial

Stoffe: