Montag, 10. September 2012

Gastbeitrag vom Stoffbüro: Tutorial – Babyshirt mit geknöpfter Schulter

Wie ich genau zum ersten Mal auf das Stoffbüro gestoßen bin, weiß ich nicht mehr, "hängen geblieben" bin ich aber definitiv durch die Madamchen Tunika, die ich auch probenähen durfte, und die meine Tochter oft und gerne trägt! Außerdem gibt es im Stoffbüro weitere tolle Anleitungen und Schnittmuster, da müsst Ihr unbedingt einmal stöbern gehen. Überhaupt mag ich die "Atmosphäre" auf diesem Blog, und die wunderschönen Nähprojekte - kein Glitzer, kein Zuckerlrosa etc. ;-) - treffen genau meinen Geschmack! Da freut es mich umso mehr, heute ein tolles Tutorial vom Stoffbüro präsentieren zu dürfen!


Eine unschuldige Mail trudelt ein, mit einem harmlosen Betreff und einem zurückhaltenden Fragezeichen: „Gastbeitrag?“
Gastbeitrag: Oh, sehr gern!
Für Steffi: Umso lieber!
Um während der Babypause „herzekleid“ nicht ganz verwahrlosen zu lassen: Aber ja doch, eine sehr schöne Idee!
Zum Thema Baby/Kind? Da sollte mir doch etwas einfallen...
Da sollte...
... mir...
... doch etwas – einfallen?
Mit viel Neugier habe ich Steffis Vorbereitungen auf das kleine Brüderchen verfolgt: Es war einfach eine große Freude, zu beobachten, wie das kleine Menschlein begrüßt werden soll – wenngleich natürlich der Einblick, den der Blog geben konnte, nur ein Ausschnitt war, so machte es doch viel Spaß, die kleinen Shirts und Hosen, Decken und Schlafsäcke aus Steffis Werkstatt zu bestaunen. Und angesichts all der hübschen Sachen, die Steffi da schneiderte, beschlich mich irgendwann die Frage, weshalb ich selbst irgendwann so programmatisch darauf verzichtet habe, Babysachen zu nähen.
Frust. Das wäre sicherlich ein Teil der Antwort. Denn jedes Babyshirt, das ich genäht hatte, scheiterte an einem Problem: dem zu engen Halsausschnitt. Abends schwitzt man über der Maschine, bis alles hübsch und ordentlich zusammengefügt ist – und am nächsten Morgen, wenn sich das Shirt partout nicht über den Kopf ziehen lässt, beschließt man: Nie wieder. Nie wieder ein Babyshirt.
Oder aber: Man müsste, wie bei gekauften Shirts auch, eine Schulter mit Knopfleiste arbeiten, damit die Kinderköpfchen durchpassen.
In etwa so:


Nichts wie ran an die Arbeit – und nie wieder ein Babyshirt ohne Knopfleiste nähen!
Die Knopfleiste wird in die linke Schulter eingearbeitet – aber Achtung! Wenn das Shirt mit der Vorderseite nach oben vor Euch liegt, befindet sich die linke Schulter auf der rechten Seite. Logisch. Aber leider hat mein logischer Verstand im Eifer des Nähgefechts gelegentlich Aussetzer.

Ihr braucht dazu:
  • Euren vorbereiteten Standard-T-Shirt-Schnitt (ich habe hier Modell Nr. 6 aus der Ottobre 1/2010, Gr. 74, gewählt)
  • Schnittmusterpapier
  • Tesa
  • Stift
  • Schere
  • einen kleinen Rest leichte Bügeleinlage (z.B. Vlieseline H180)
  • 2-3 Druckknöpfe

Die Änderungen werden zunächst am Papierschnitt gemacht. Die fertige Knopfleiste ist 1,5cm breit; Ihr klebt also ein Stück Schnittmusterpapier an die Schulter des Vorderteils und zeichnet eine Linie im Abstand von 1,5cm zur Schulterlinie.


Papier an der Linie umknicken, Hals- und Armausschnitt anzeichnen.



 Ausschneiden. Ich beschrifte noch entsprechend: Diese Erweiterung soll beim Zuschneiden nur an der linken Schulter ergänzt werden, für die rechte Schulter gilt die ursprüngliche Linie.


Am Rückenteil ebenfalls ein Stück Schnittmusterpapier ankleben. Hier müssen zwei Linien im Abstand von jeweils 1,5 cm angezeichnet werden. Wie beim Vorderteil, so auch hier: Umknicken, Arm- und Halsausschnitt anzeichnen, ausschneiden, beschriften:


Und schließlich muss noch der Bündchenstreifen um 1,5 cm verlängert werden.
Beim Zuschneiden müsst Ihr nun auf Folgendes achten:
Die Kante der linken Schulter wird ohne Nahtzugabe zugeschnitten.


Die Kante der rechten Schulter schneide ich erst danach ab, und zwar mit Nahtzugabe.


Das Bündchen wird mit Nahtzugabe zugeschnitten.
Nun schneidet Ihr Vlieseline-Stückchen für die Knopfleisten zurecht: 1,5 cm breit, und so lang, wie die Schulter breit ist. Aufbügeln, Kanten versäubern, und die verstärkten Kanten 1,5 cm breit auf die linke Stoffseite umbügeln:


Die rechte (also: nicht geknöpfte) Schulternaht wie gewohnt nähen.
Den Bündchenstreifen längs zur Hälfte legen, die Enden nähen:


Auf rechts wenden, bügeln.
Nun den Bündchenstreifen so annähen, dass die Enden auf die vorher gebügelte Bruchkante der linken (offenen) Schulter treffen.


Die Knopfleiste rechts auf links über den Bündchenstreifen legen und nahtzugabenbreit feststeppen; auf rechts wenden:


Wer möchte, kann nun die Bündchennahtzugabe knappkantig auf die Seite des Shirts steppen. Dann die linke Schulter heften: Das Vorderteil liegt oben, die Teile überlappen um die 1,5 cm der Knopfleiste. Die Schulter entspricht der Oberkante der Knopfleiste des Vorderteils – auf dem Foto mit der Stecknadel markiert:


Das Shirt wie gewohnt fertig nähen – Ärmel- und Seitennähte schließen, Ärmelbündchen ansetzen, säumen. Und ganz zum Schluss, natürlich: Druckknöpfe in die Knopfleiste.


Fertig!


Liebe Steffi, ich wünsche Dir und Deiner Familie von Herzen alles Gute für Eure neue Viersamkeit – und freue mich, zur gegebenen Zeit wieder von Dir zu lesen und an Deinen vielfältigen Basteleien teilzuhaben!

Kommentare:

  1. Oh wie klasse, danke! Wir haben auch das Dickschädel-Problem und ich hab schon gegrübelt, wie ich eine Knopfleiste sauber hinbekomme. Wird heut Abend gleich ausprobiert!! Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön und praktisch! Ganz lieben Dank dafür.
    Beste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Die Farben, die Form und eine perfekte Anleitung. Vielen Dank!

    Sollte sich irgendwann nochmal etwas Kleines hier ankündigen, werde ich auf diese Anleitung zurückgreifen und mich austoben ;)

    Alles Liebe, Sindy

    AntwortenLöschen
  4. Ui, nicht ganz unaufwändig. Aber bei meinem Dickköpfchen grübel ich auch immer, ob das jetzt alles so über den Kopf passt wie es soll ;.)

    AntwortenLöschen
  5. So ein schönes Shirt!
    Und eins tolle Anleitung. Danke! Ich werde sie ganz sicher nutzen. Nicht nur wegen des Dickschädels meines Töchterchens, sondern auch weil ich finde, dass so eine Knopfleiste ein Shirt noch zusätzlich aufwertet. :)

    Ein lieber Gruß ins Stoffbüro!

    AntwortenLöschen
  6. Schade dass ich die Anleitung erst jetzt entdeckt habe, dann hätte ich heute Nachmittag an meinem Baby-Shirt nicht so herummurksen müssen, aber jetzt freu ich mich aufs nächste Baby-Shirt :-)
    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Hallo
    Ich habe die tage an so einem shirt gebastelt und wie ich finde, gar nich so schlecht geworden!! Danke für diese Anleitung!!!

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für diese tolle Aleitung.

    Es hat super funktoniert, wie man hier sieht:

    http://exilkoelnerin.blogspot.de/2013/04/dschungelshirt.html

    Alles Liebe

    Anika

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!